Unsere Kater:

Elron

geboren 17.07.2002

Davy

geboren ca. 15.04.2003

Als im Jahr 2002 Sonny (nachschauen unter In Gedenken an), der letzte unserer Katzen, eingeschläfert werden musste, wollten wir eigentlich keine Katzen mehr.

Manuel war auch anfangs von den Katzen nicht so sehr begeistert, hatte er doch als Kind eine Furie von Katze kennengelernt, die ihn oft angegriffen hat. Trotzdem haben sie sich, wie es Katzen Art nunmal ist, auf leisen Pfoten auch in sein Herz geschlichen.

Da ich schon von Kindesbeinen an mit Katzen lebte, fehlte mir aber nach einiger Zeit einfach etwas. So fing der Wunsch nach erneuter Katzen Haltung, in mir an zu wachsen. Da ich ein absoluter Fan von schwarzen Katern bin, war es gar nicht leicht das Passende zu finden. Unsere Überlegung war: Es sollten möglichst keine so anhänglichen Katzen sein wie die ersten, da wir, mit 5 Hunden und 2 Pferden, richtig anhänglichen Schmusetigern nicht gerecht werden könnten. 

Im Mai 2003 war es dann soweit,

 im Tierheim war das langersehnte schwarze Brüder Paar, Elron und Eomer und suchten ein neues Zuhause. Sie waren richtig scheu und das kam uns sehr entgegen. Die Beiden zogen ein bei uns. Mit den Hunden hatten wir etwas Bedenken, ob sie die Beiden wohl akzeptieren würden?

Aber das war gar kein Problem. Die beiden Brüder hatten sogar zu den Hunden schneller Vertrauen gefasst wie zu uns. Eomer mittlerweile in Angel umgetauft, wurde als erstes richtig zutraulich und ließ sich streicheln. Elron brauchte fast doppelt so lange. Nach ca. 3 Monaten waren die Kater so weit das sie auch hinauswollten und ab da ging es mit dem Vertrauen weiter bergauf. 

Am 24.09.2003 kam der schreckliche Tag, an dem Angel nicht mehr nach Hause kam. Der Horror für jeden Katzenbesitzer. Wir suchten und suchten und  fanden ihn dann, leider war er Tod vermutlich überfahren.

Nun war Elron wieder alleine und machte sich nach ein paar Tagen auf die Suche nach seinem Bruder. Wo er überall auftauchte, als wir mit den Hunden Gassi gingen war richtig unheimlich. Er lief sogar auf der Bundesstrasse uns hinterher, aus Verzweiflung um ja nicht alleine zu sein. Das war der Tag als wir entschieden: ein Partner für Elron muss her. Im Tierheim wurden wir wiederum fündig und so zog im November 2003 der Kater Davy bei uns ein.

Er war längst nicht so zurückhaltend wie Elron, kam raus aus dem Korb, kletterte aufs Bett und pflanzte sich zwischen die Hunde, schüchtern kein bissle.

Er hatte im Tierheim, zum Glück für uns, keine Interessenten finden können, weil von den vielen Spritzen die er bekommen hatte, sich Ekzeme bildeten, es war an vielen Stellen das Fell ausgefallen und nicht mehr oder nur weiß nachgewachsen.

So hatten wir wieder 2 Kater. Die ersten 4 Tage waren etwas chaotisch aber dann vertrugen sich die Beiden.

Vom Wesen her sind sie genauso unterschiedlich wie vom Aussehen.

Elron

ist eher einer der leisen Töne. Viel unterwegs, ein guter Mauser, dabei immer mehr oder weniger ums Haus herum. Meist braucht man nur zu rufen und 10 Minuten später ist er da. Wenn wir mit den Hunde raus gehen müssen wir oft "Abhauen" weil er mit möchte. Was beim Spaziergang an der B-Strasse zu gefährlich ist. Oft kommt sein typischer Raunzer aus einem Gebüsch und er schließt sich uns an beim Gassigehen. Zuhause ist er schmusig, anhänglich und holt seine Streicheleinheiten jeden Tag. Futter kann man schon mal ausfallen lassen. Er ist ein richtiges Leichtgewicht, obwohl er aussieht wie ein Bär. Elron ist immer auf dem Spring weshalb er den Beinamen Elli-Pirelli trägt. 

Davy

dagegen ist ein sehr Häuslicher Typ. Bis er stubenrain war dauerte es ewig, weil er zu Faul war rauszugehen. Er ist am liebsten Zuhause, versäumt keine Mahlzeit und tut schon eine Stunde vorher kund: Hey Hunger!!!

Er ist ein Schmuser, aber nicht übermäßig. Fressen und Schlafen sind sein Lebensmotto, entsprechend Gewichtig ist er. Eine Runde ums Haus drehen ist ok, aber bitte nicht mehr. Draussen ist er im Gegenzug ganz scheu. Ich habe ihm den Beinamen Konfetti gegeben, weil er so rund ist und so rumliegt wie ein Konfetti eben.